ANLAGENAUFBAU:

  1. Materialaufgabe

  2. Heizkessel 500 kW

  3. Bunker mit mechanischer Brennstoffzufuhr

  4. Kupplung

  5. Temperatursensor

  6. Trocknungstrommel

  7. Transport-Ventilator

  8. Zyklonabscheider

  9. Feuchtesensor

  10. Transport Schnecke

  11. Trockenspansilo

  12. Drehzahlregelung

  13. Steuererungsschrank

TROMMELTROCKNERANLAGEN FÜR BIOMASSE VOTONA

Tel.: + 420 734 620 779

Fax: + 420 518 322 329
E-mail:  votona@votona.cz  www.votona.cz

DIE GESELLSCHAFT GARD INVEST, a.s. BEFASST SICH MIT DEM VERTRIEB UND SERVICE DER ANLAGEN AUF DEM GEBIET DER EU; DER RUSSISCHEN FÖDERATION UND WEISSRUSSLAND

Die Trommeltrockneranlagen sind für die Trocknung  zerkleinerten Holzabfällen und
Biomasse geeignet.
Holzreste: Sägemehl, Schnittholz, Späne, Hackschnitzel (Vorzerkleinert bis 8 mm). 
Eingangsfeuchte vor Trocknung: 55-60%. Ausgangsfeuchte nach Trocknung: 10%.
Derzeit sind unsere Standardtrocknungsanlagen folgenden Leistungsklassen verfügbar:
bis 600kg/h, bis 800kg/h, bis 1000kg/h Fertiggutleistung.

Zertifikat

GARD INVEST

GARD INVEST
SCHEMA UND PRINZIP DER TROCKNUNGSANLAGE
 
 

TECHNISCHE DATEN:

Anlagenmodell:              VOTONA-400/600

Leistung:                                         0,6 t / h

Rohstoff:  Späne, Hackschnitzel (Vorzerkleinert bis 8 mm). 

Maximale Rohstofffeuchte:                 60%

Breite für die Anlage:                     12х6 m 

Höhe für die Anlage:                         4,5 m

Elektrische Leistungsaufnahme

des Transportventilators:                 30 kW

Elektrische Leistungsaufnahme

der Förderschnecke (3 St.):              1,0 kW

Elektrische Leistungsaufnahme

des Trommelantriebs:                    1,5 kW

Anzahl der Anlagenführer

je Schicht:                                     1 Person

Achtung! Die mobile Version der Site zeigt nicht alle Informationen an.

Prinzip - Das Trocknungsprinzip basiert auf dem Prinzip der indirekten Trocknung mittels Wärmetauscher.

Hierdurch wird die Produktqualität durch Vermeidung von Kontominationen mit dem Trocknungsgut vermieden.

Das Trocknungsgut wird über den im Heizkessel integrierten Wärmetauscher mit einem Transport-Ventilator eingesaugt.

Die Feuchtereduzierung findet in der Trocknungstrommel statt. Die Geometrien der Trocknungstrommel sind so bemessen das ein gleichmäßiges, homogene Trocknungsgut entsteht. Bei diesem Prozess ist eine Berührung der heißen Rauchgase mit der Biomasse ausgeschlossen.

Die technische Umsetzung unserer Anlagen erfolgt konform den geltenden Regeln der Technik und unter Berücksichtigung geltender Brandschutzvorschriften. Die über den Wärmetauscher bereitgestellte „Warmluft“ durchströmt das durch die Trommelrotation in Schwebe gehaltene Trocknungsgut und trocknet dieses.

Durch Regulierung der Trocknungsgutzufuhr wird das Trocknungsergebnis zielgerichtet beeinflusst.

Die Geschwindigkeit der Materialzufuhr wird bei gleichbleibendem Warmluftstrom so ausgesteuert das am Trocknerausgang ein homogenes Fertiggut mit einer Restfeuchte von ca. 8-10% +/- 1% entsteht.

Die Warmluft wird über einen Transportventilator durch den Trockner gesaugt.

Am Trocknerausgang wird durch den Transportventilator das Trockengut übernommen

und über einen Zyklonabscheider wieder von der Transportluft getrennt.

Vom Zyklonabscheider wird das Trockengut sodann mechanisch in den Pressenvorbunker transportiert von wo aus es kontinuierlich ebenfalls über mechanische Fördereinrichtungen

der Verpressung zugeführt wird.

Brennstoff - Beim Heizkessel können folgende Brennstoffe eingesetzt werden:

Holzabfälle (Stückholz), Schnittholz, Sägespäne, Hackschnitzel.

Heizkessel - Der Heizkessel kann mit manueller Brennstoffzufuhr oder mit automatisierter Brennstoffzufuhr über Dosiereinrichtungen ausgeführt werden.

Alle Heizkessel sind mit einer Messeinrichtung zu volumetrischen Erfassung Brennstofferfassung und automatischer Brennstoff-Zufuhr ausgestattet.

Das Zusammenspiel zwischen der automatischen und kontrollierten Brennstoffzufuhr einerseits und die kontrollierte Trocknungsgutzufuhr andererseits sind ein Garant für ein gleichbleiendes und homogenes Trocknungsergebnis.

BESCHREIBUNG DER GRUNDBAUELEMENTE DER ANLAGE
MATERIALAUFGABE*

Materialaufgabe – der Aufnahmebunker basiert auf einer runden 

Flachbodenkonstruktion mit Raumaustrag und Austragschnecke.

Die Beschickung des Bunkers geschieht z.B. manuell oder automatisch über Fördereinrichtungen. Durch die rotierende Bewegung des Raumaustrages wird eine Brückenbildung im Annahmebunker

effektiv verhindert und kontinuierlicher Materialfluss für den Regelbetrieb der

Trocknungsanlage gewährleistet.

Das Austragsystem besteht aus einer nachgiebigen Blattfederkonstruktion,

tangentialer Anordnung an einem Drehteller.

Im Falle einer Materialüberlastung können die Austragsarme bei Überlastung nachgeben und selbständig wieder

„frei laufen“ bis der volle Austragsradius erreicht wird.

Im Aktionsradius des Raumaustrags angeschlossen ist eine Drehzahl gesteuerte Kasten-Förderschnecke angebracht über welche der kontrollierte und Leistungsabhängige Materialeintrag in den Trommeltrockner stattfindet.

TROMMELTROCKNERANLAGEN FÜR BIOMASSE

(Broschüre)

ZUSÄTZLICHE ANLAGEN, NICHT IM GRUNDPREIS ENTHALTEN

Ausführungsoptionen:

- Individuelle Anlagenkonzeptionen nach Kundenwunsch

- Heizkessel ohne Wärmetauscher

  (Trocknungsprozess erfolgt direkt mit heißen Rauchgasen)

- Rauchgasleitungen, Abzweige, Verbindungsstücke, Kamin.

Hinweis: Diese sind Standort und Kundenspezifisch an jeweilige Örtlichkeiten und Ausführungsvorschriften anzupassen.

- Mischkammer zur die Trennung von Brenngasen und Abgasen

  (nur für Heizkessel ohne Wärmetauscher)

- Ausblasleitungen, Formstücke, etc. zum nach dem Zyklonabscheider.

- Sekundärabscheider zur Trennung von Asche und Staub

- Fördereinrichtungen zum Materialtransport wie z.B. Schubboden, Förderschnecken,    

  Kratzkettenförderer; Förderbänder etc.

- Trockenspansilo zur Lagerung des getrockneten Spanmaterial.

- Feuchtemesseinrichtung zur Überwachung und Kontrolle des Trockengutes mit

  Anschluiss- und Einbindung in die Trocknersteuerung.

Hinweis: Wird die Biomasse unterhalb der eingestellten Parameter ausgebracht, also übertrocknet, wird automatisch die Geschwindigkeit der Zufördereinrichtung für nasses Material erhöht und so bei konstanter Wärmeenergiezufuhr analog die Materialzufuhr gesteigert.

Hierdurch wird die Materialfeuchte am Trocknerausgang maßgeblich beeinflusst und an die Vorgabewerte angepasst.

Im Falle zu geringer Ausgangsfeuchte (Untertrocknung) wird die Zufördereinrichtung gedrosselt und analog die

Materialzufuhr wieder reduziert.

Ein konstantes Trocknungsergebnis mit nur sehr geringen Feuchteschwankungen

wird hierdurch gewährleistet!

TROMMELTROCKNERANLAGEN FÜR BIOMASSE. Die Herstellung in Russland

 

​​​​© 2015-2020  GARDINVEST a.s.